Interessante Social Media Postings


Den perfekten Post auf Facebook zu kreieren ist schwierig. Der Grund hierfür ist nicht die mangelnde Kreativität der Autoren oder die Unwichtigkeit der News. Es sind die User in ihrer Unterschiedlichkeit und ja, farbenfrohen Differenziertheit, die es bei 1,3 Milliarden Nutzern quasi unmöglich erscheinen lassen, den Geschmack aller zu treffen.

 

Doch mit einer gezielten Auswertung der eigenen Interaktion mit dem Publikum auf der Firmen-Seite, kann man zumindest für den eigenen user-Kreis einige wertvolle Richtlinien festlegen. 

 

Tipp 1: Facebook ist nicht Twitter – Hashtags ziehen trotzdem

Die kleinen Gitter wurden von Twitter (der Autor freut sich über den gelungenen Reim) eingesetzt, um Themen filtern zu können und Trends zu folgen. Auch Facebook nutzt die Taste zwischen „Ä“ und „Enter“ gerne, damit die User sich im mittlerweile undurchsichtigen Netz zurechtfinden können. 

Mit einem Klick auf den Hashtag werden verwandte Beiträge und Themen automatisch gesucht und angezeigt. Für die Verknüpfung der eigenen Beiträge mit aktuellen Themen ein unerlässlicher Vorteil, verschafft er Studien zufolge doch 60% mehr Aufmerksamkeit.

 

Tipp 2: Die Kürze hat keine Würze

Im echten, wahren Leben (also außerhalb des Büro-Computers) heißt es: Fasse dich kurz! Nicht so bei Facebook. Während Dienste wie Twitter oder Instagram auf die Kürze Wert legen und die Zeichen sogar beschränken, ist es statistisch bewiesen, dass Postings mit mehr als 80 Wörtern doppelt so oft geteilt werden, wie kurze Statements. Ihr Content darf sich also auch einmal ausführlicher über ein Thema auslassen. Und die sogenannten „Shares“ sind ein wichtiger Faktor dafür, dass noch mehr Menschen mit Ihrem Produkt, Ihrer Firma, Ihrer Idee in Berührung kommen. 

 

Tipp 3: Aussagen und Fragen kommen beim User besonders gut an

Jetzt wird sich manch einer denken: Was soll man auch sonst schreiben, wenn keine Aussage oder Frage. Doch es kommt auch auf die Darreichungsform an. Posts mit vielen Ausrufezeichen (der Tod eines jeden Beitrags im realen Journalistenleben) erhalten eine überdurchschnittliche Interaktion. Der User wird sozusagen mit der Nase auf ein Produkt gestoßen. Ebenso verhält es sich mit Fragen und den zugehörigen Zeichen. Öfter mal eine Frage auf der eigenen Seite zu stellen, erhöht die Chance auf Interaktion mit dem Kunden. Doch Vorsicht: Beide Stilmittel müssen vorsichtig eingesetzt werden und zum Thema passen. Sonst werden Ausrufezeichen oder Fragen als unhöflich empfunden. 

 

Tipp 4: Planung ist alles

Ja, die sozialen Medien werden von vielen Menschen dazu genutzt, die tagesaktuelle Mahlzeit zu teilen oder sich über Politik auszulassen. Auch Urlaubsreisen, Städtetrips oder Partynächte werden oft, gerne und zügellos mit der digitalen Umwelt geteilt. Um in dieser Flut der Meldungen nicht unterzugehen, ist eine zielgenaue Planung notwendig. 

Wissenschaftler haben herausgefunden, dass Postings zwischen 17 und 0 Uhr besonders oft wahrgenommen werden. In dieser Zeit kommen die User von der Arbeit nach Hause, verbringen den Abend mit dem Tablet auf dem Sofa oder surfen am heimischen PC nochmals im Internet. Meldungen vor 17 Uhr erscheinen in der „Timeline“ der User vielleicht gar nicht oder erst nach etlichem Scrollen. 

Wichtig ist hierbei die Analyse der Zielgruppe! Kinder und Jugendliche sind Dank Smartphones praktisch den ganzen Tag erreichbar, ab 30 Jahren verändert sich das Nutzerverhalten (noch) stetig. 

 

Tipp 5: Ein Bild sagt mehr als tausend Worte

Wieso ein Produkt, eine Leistung oder ein Unternehmen wortreich beschreiben, wenn Bilder das viel besser können? Ob Foto oder Video, Beiträge mit Bildern erhöhen das Interesse der User an einem Beitrag und geben, je nach Inhalt, nochmals einen Anreiz, das Gesehene zu teilen. Dadurch kann die Reichweite gesteigert werden und der Einblick in das eigene Tun ist weitaus tiefergehend. 

 

Um den perfekten Facebook-Post zu schaffen, kombinieren Sie am besten die einzelnen Tipps miteinander. Ein Video mit einer längeren Aussage, der durch Hashtags um 18 Uhr unterstützt wird, sollte bei Ihren Kunden also die Aufmerksamkeit erregen, die Sie sich wünschen. Für die optimale Umsetzung zu allen Tages- und Nachtzeiten inkl. Produktion des entsprechenden Content-Materials stehen wir Ihnen aber auch gerne zur Verfügung. Fragen sie uns einfach unter info@maconsol.de nach „Der perfekte Post“. 

 


Kontakt

Hinweis: Bitte die mit * gekennzeichneten Felder ausfüllen.