5 interessante und hilfreiche Fakten zum Content Marketing

1. Content ist mehr als nur bloggen

Logisch, der Unternehmensblog ist als Teil der Content Marketing Strategie der absolute Top-Performer. Als solcher ist er der maßgebliche Bestandteil der Strategie und der Grundstein, auf den alles aufbaut. Trotzdem wachsen die Möglichkeiten, den Content zu schaffen und zu verteilen. Der Blog sollte also keineswegs der alleinige Weg sein. Im Durchschnitt werden nämlich 13! (ja, richtig gelesen: Dreizehn) unterschiedliche Kanäle, Wege und Plattformen genutzt, um Content zu erstellen und zu vertreiben. Was nützen auch hochwertige Inhalte, wenn sie niemand liest, weil ihr Blog nicht besucht wird oder auf der Homepage untergeht. Also, mit Social Media, Videokanälen, Emails, Newslettern, Online-Präsentationen, Print etc. gibt es eine unendliche Anzahl an Wegen, den Content auch wirklich an den Mann und die Frau zu bringen. Das sollte man nutzen! 

 

2. Content ist nicht nur Text, Text und nochmal Text

So vielfältig wie die Wege, die man zur Verbreitung des Contents nutzen kann, so vielfältig ist der Content selbst. Viele denken, sie müssten nur ein bisschen was schreiben, dann würde Google das schon finden und entsprechend bewerten. Content Marketing ist jedoch nicht nur ein Teil der SEO-Strategie, es soll auch den Dienst am Kunden leisten. Also, Infografiken, Bilder, Videos, Interviews, Podcasts, Anleitungen, Do-it-yourselfs und sonstige Inhalte sollten den Text begleiten. Sonst wird es schnell langweilig. Worte sind Silber, Grafiken sind Gold, die Kombination ist Platin-Plus! 

 

3. Auf die Länge kommt es an

Ja, wir wissen schon…es wurde immer das Gegenteil erzählt. Doch, liebe Männer, die Frauen haben gelogen. Zumindest im Content Marketing ist das Credo: Je länger, desto besser. Natürlich nur dann, wenn die Länge auch Inhalte bieten kann, die die Länge rechtfertigen. Sinnloses Geschwafel auf Kosten von Wortanzahl und Absätzen machen jedoch keinen Sinn. Die durchschnittliche Länge von Text-Postings in Blogs ist seit 2014 von 800 auf über 1000 Wörter gestiegen. Ähnlich verhält es sich mit der Länge von Videos. Wenn man mit einem Thema den Leser gepackt hat, dann sollte man ihn so schnell nicht mehr loslassen. Dann heißt es ran da und informieren, was das Zeug hält. Lange Blogposts garantieren bis zu neunmal mehr Leads, als kurze. Natürlich steigt mit der Länge auch die Zeit, die die Erstellung benötigt und somit steigen auch die Kosten. Aber es lohnt sich! 

 

4. Ausdauer ist wichtiger denn je

So wie bei fast allen Aktivitäten im Marketing, kommt es auch beim Content darauf an, dass man durchhält und am Ball bleibt. Die ersten Wochen und vielleicht auch Monate werden wenige bis gar keine messbaren Veränderungen zeigen. Hier und da wird man von Kunden auf den neuen Service angesprochen werden, generell dauert es jedoch etwas, bis das Internet neue Inhalte wahrnimmt. Und dann heißt es: Dranbleiben! Den größten Fehler, den tausende Unternehmen jedes Jahr machen, ist, dass sie mangels Zeit vom fahrenden Zug abspringen. Es ist jedoch wenig intelligent, neben dem Zug herzulaufen, denn wenn der einmal in Fahrt ist, hat die Lok im Zweifel länger Dampf. Also, dranbleiben, messen, planen, verändern, anpassen und irgendwann den Erfolg einfahren. 

 

5. Die Konkurrenz ist bereits weiter

Das ist der schlimmste Fakt für jedes Unternehmen. Die Konkurrenz ist bereits weiter und schläft auch nicht. 89% der B2B-Unternehmen haben Content Marketing in ihre Strategie aufgenommen. 70% davon beabsichtigen, bis 2020 voll auf Content Marketing zu setzen und die Konkurrenz auf diesem Feld kampfunfähig zu machen. Was martialisch klingt, kann bittere Realität werden. Denn auch im Internet heißt es: Wer zuerst kommt (und die Nutzer überzeugt), der bleibt. Der Rest stirbt einen langsamen Tod. Also: Inhalte überlegen, Strategie überlegen und detailliert umsetzen. 

 

Effektiver ist es natürlich, wenn man sich mit Fachleuten eindeckt, die den lieben langen Tag nichts anderes tun, als kreativen Content an den Kunden zu bringen. Die Werbeagentur maconsol steht dafür natürlich gerne zur Verfügung!